Fuss & Co

Fussarbeit ist gerade beim Dogdance mit das wichtigste überhaupt. Keine Choreo kommt ohne sie aus und es gibt keine schöne Vorführung, wenn der Hund nicht mit seinem Partner harmonisch läuft.

Im Gegensatz zu anderen Hundesportarten bei denen es "nur" das Fuss gibt, haben wir im Dogdance sogar 18 verschiedene Fussposititonen.

Hier ein Super Beitrag von Claudia Moser zum Thema Fussarbeit

   

HTM = Heelwork to Music

 

„Heelwork" ist die englische Bezeichnung für „Fußarbeit" und zusammen mit Musik wird daraus diese tolle Hundesportdisziplin.

Im Unterschied zu Deutschland gibt es in anderen Ländern wie z.B. Großbritannien zwei Kategorien Dogdance, einmal das Heelwork to Music und das Freestyle.

 

Der Unterschied liegt im Wesentlichen darin das beim HTM die Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die Fussarbeit gelegt wird und bei ca.65% liegen soll.

Auch darf sich der Hund nicht mehr als eine Körperlänge vom Hundeführer entfernen und es muss immer ein Hundebein den Boden berühren, also sollen keine Sprünge gezeigt werden.

 

Es sind vom Kennelclub acht Fusspositionen vorgegeben und diese sollen möglichst in verschiedenen Schrittgeschwindigkeiten gezeigt werden. Bei den Niederländern sollten in den höheren Klassen möglichst alle 18Positionen gezeigt werden. Bei den Beginnern 12 um einen Aufstiegspunkt zu erhalten. In Deutschland ist HTM zur Zeit noch in der Testphase, also ist noch keine offizielle Klasse.

 

Hier das Reglement des Kennelclubs(GB) und das Reglement des NDDB(Niederlande)